Bewusstsein

 

Jede Zelle, jedes Molekül, jedes Atom und jedes Partikel ist Träger von Bewusstsein und steht im Austausch mit allen Bewusstseinseinheiten.

 

 

Wir lernen durch unsere Reflexion in der Umwelt. Wir spiegeln und erkennen uns in vielerlei unterschiedlichen Formen und Qualitäten. Wir brauchen dazu ein Gegenüber. Das ist z. B. der Grund, weshalb viele Christen einen "persönlichen Gott" brauchen.

Das ist die Bewusstseinsstufe einer kindlichen Seele. Nur so ist es ihnen möglich, Kontakt zu einem "höheren Wesen" zu haben. Das ist der Grund, weshalb auch Jesus als "Gottessohn" verehrt wird, der eigentlich "nur" ein Lehrer und Vorbild war, der allerdings durch die Manifestation der infiniten Seele Christus ein Bewusstsein hatte, das über die physische Ebene hinausging. Deshalb haben ihn hier so wenig Menschen wirklich verstanden, auch heute noch nicht.

 

Ein "Gegenüber", persönlich oder auch nicht, gibt es nur, solange Dualität gegeben ist.

 

Die Trennung vom Einssein ist also Voraussetzung für die Erfahrung der Dualität in all ihren Formen und damit für die Entwicklung unseres individuellen Bewusstseins. Deshalb inkarnieren wir in Milliarden Fragmenten, damit sich jedes Teil und dadurch auch das Ganze, als kollektives Bewusstsein, entwickelt. Jedes Leben trägt dazu bei und jede Form der Existenz auf dem Weg zurück zur Quelle.

 

Das menschliche Bewusstsein ist begrenzt, mancher ahnt jedoch schon, was noch darauf wartet, erschlossen zu werden.

 

( aus "Seele verstehen", eine wissenschaftliche Arbeit )

 

__________________________________________________________